Geschichte

Anfangs der 60er Jahre wollten einige Freiensteiner und Rorbaser Turner Handball spielen. Diese Idee wurde in die Tat umgesetzt und im Jahre 1965 wurde -als Untersektion des TV Rorbas- die "Handballriege TV Rorbas" gegründet. Kurz darauf bildete sich eine Mannschaft, welche dann an Meisterschaftsspielen des Handball-Verbandes Nordostschweiz teilnahm. Bald waren auch erste Erfolge zu verzeichnen. Diese Sportler spielten sich vorübergehend in die 2. Liga und konnten auch einige gut besetzte Turniere gewinnen.

Anfangs der 80er löste sich die Mannschaft für etwa zwei Jahre auf. Durch Initiative von einigen Ehemaligen konnten jedoch wieder interessierte Handballspieler gefunden und somit das Handballspiel in unserer Talschaft zu neuem Leben erweckt werden.

Im Jahre 1990 feierten die Handballer des TV Rorbas ihr 25-jähriges Bestehen. Nach diesem Jubiläum wurden die Stimmen für eine Abspaltung vom TV Rorbas immer lauter. Das Verlangen auf eine eigene Vereinsstruktur und Nachwuchsförderung war immens. Am 27. Januar 1992 war es dann soweit und die Handballer vom TV Rorbas lösten sich vom TV und gründeten den "Hanballclub Rorbas" bestehend aus vier Mannschaften (Herren 4.Liga, Damen 4.Liga, Junioren A und Mini's).

Der HC Rorbas wurde gegründet, um die gesamte Infrastruktur des Club`s zu verbessern und als selbständiger Verein die Interessen besser vertreten zu können. Desweiteren konnte dadurch eine gezieltere Nachwuchsförderung betrieben werden. 1996 hat der "HCR" erstmals in seiner Geschichte mit 6 Mannschaften an der Meisterschaft teilgenommen. Dabei waren rund 70 lizenzierte (über 16 jährige) Spielerinnen und Spieler im Einsatz. Und mit grosser Freude durfte festgestellt werden, dass immer mehr Zuschauer den Weg in die Turnhalle Freienstein gefunden hatten.
Im Jahre 1997 spielte die erste Mannschaft als Spielgemeinschaft HC Rorbas-Bülach wieder in der 2. Liga. Jedoch war diese Verbindung und die Ligazugehörigkeit nur von kurzer Dauer.

Mit dem sensationellen Aufstieg der FU17 Mädchen in die höchste Juniorinnen-Kategorie wurde 2004 Klubgeschichte geschrieben! Ab der Saison 2004/05 wird der HC Rorbas zum ersten Mal ein Inter-Team stellen und somit auch im Leistungssport vertreten sein. Dieser Erfolg kommt nicht von ungefähr, sondern ist ein Ergebnis aus der jahrenlangen gezielten Nachwuchsförderung. Desweiteren kann der HC Rorbas ab derselben Saison in allen Juniorinnen-Kategorien je eine Mannschaft stellen (FU19, FU17 Inter, FU15, FU13).

Im Sommer 2004 gruppierte sich eine handvoll Jugendlicher aus dem Zürcher Unterland, mit dem Ziel eine eigene Juniorenmannschaft im Handball zu gründen. Der HC Rorbas verfügte über optimale Randbedingungen und gemeinsam entschlossen sie sich eine MU21 Mannschaft am Meisterschaftsbetrieb anzumelden um Clubgeschichte zu schreiben.
Auf Anhieb schaffte die Mannschaft den Regionalmeistertitel und qualifizierte sich für die Inter-Aufstiegsspiele. Das unglaubliche wurde zur Tatsache und das neu formierte Team schaffte auch diesen Erfolg und qualifizierte sich für die höchste Junioren-Kategorie. An der anschliessenden Teamsitzung entschied sich die Mannschaft für den Verzicht der Zugehörigkeit der Inter-Kategorie (Gründe: Finanzen, Zeitaufwand und Spassfaktor)

In der darauf folgenden Meisterschaft 2006/07 konnten sich die Junioren MU21 behaupten und zeigen, dass der Regionalmeistertitel des Vorjahres keine Eintagsfliege war und gewannen diesen ein weiteres mal.

Leider hatten die Herren der 3.Liga nicht so viel Glück und verpassten den Ligaerhalt.

Die neue Mannschaft der Juniorinnen FU17 konnten sich bereits in Ihrer ersten Saison für die Meisterrunde qualifizieren.

Nachdem der Mitgliederbestand vor allem bei den Junioren kontinuierlich zugenommen hatte, wodurch sich zwischenzeitlich die begrenzte Hallenverfügbarkeit bemerkbar machte, konnten in vergangenen Jahren mehr und mehr Juniorenteams nicht mehr für den Meisterschaftsbetrieb angemeldet werden. Die Verantwortlichen sind aber bestrebt, sich auch weiterhin für die Förderung Jugendlicher einzusetzen und für ausreichend Trainingsmöglichkeiten zu sorgen. Nur durch einen Juniorenbestand in sämtlichen Altersklassen können wir unsere Ziele auch in Zukunft erreichen.